Marion&Sobo, Kurzfilmabend, virtuelles Klassenzimmer © IF Bonn, arte

Virtuelle Erlebnisse mit dem Institut français Bonn

Das Institut français Bonn ist ein Ort des Austauschs: An der Adenauerallee 35 begegnen sich Menschen im Sprachkurs, man unterhält sich in der Mediathek über die neuste Lektüre aus Frankreich; nach Podiumsdiskussionen, bei Vernissagen oder Konzerten werden bei einem Glas Wein angeregte Gespräche geführt. Es ist ein geselliger Ort, der seit dem 16. März als Teil der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie seine Türen für die Öffentlichkeit schließen musste.

Das Institut français Bonn hat seitdem sein Angebot in den Online-Bereich verlegt und ist zu einer Plattform für deutsch-französischen Dialog, Kultur, Spracherwerb und Informationen über Frankreich geworden. Es verbindet frankreichinteressierte Menschen in Zeiten von Corona durch Kurse im virtuellen Klassenzimmer, Leseempfehlungen für die digitale französische Bibliothek Culturethèque und ein online-Veranstaltungsprogramm.

Französischkurse im virtuellen Klassenzimmer

Am 20. April starteten die Frühjahrskurse am Institut français Bonn im virtuellen Klassenzimmer. Bei dem Konzept handelt sich um eine interaktive Kombination aus Videokonferenz unter der Leitung einer "echten" Lehrkraft des Institut français Bonn im Austausch mit der Kursgruppe, und Sprachübungen für das Eigenstudium.
Insbesondere die Konversationskurse oder die Kurse für höhere Niveaus (ab B1) sind in diesem Format effektiv und erfolgreich. Auch Anfängerkurse und Prüfungsvorbereitungskurse werden angeboten. Dieses Format kann auch im Einzelunterricht oder als Mini-Gruppe (2-3 Teilnehmer*innen) gebucht werden.

Die Kontaktbeschränkungen hat das Team als Chance genutzt und neue Kompetenzen in der kontaktlosen Vermittlung der französischen Sprache erworben, die auch nach der Corona-Krise eingesetzt werden können. Mehr Infos auf fif.uni-bonn.de

Veranstaltungen

Das Institut français Bonn streamt auf BonnLive Kulturveranstaltungen, organisiert Kurzfilmabende, Kinderlesungen und einen Literaturkreis per Videochat.

Zudem bietet es mit verschiedenen Kooperationspartnern regelmäßig Webinare zu politischen Themen an. Am 18. Mai beginnt die „deutsch-französische Zukunftswerkstatt“ in Kooperation mit dem Büro für politische Bildung in NRW der Konrad-Adenauer-Stiftung: Im Rahmen von Webinaren diskutieren je zwei Expert*innen über das Corona-Krisenmanagement in Deutschland und in Frankreich, die Pandemie als Stresstest und Chance für die deutsch-französischen Beziehungen und zum Abschluss weiterführende europapolitische Perspektiven. Die Diskussionen werden von einem Moderator/einer Moderatorin geleitet und die Fragen des Web-Publikums werden einbezogen.

Die Mediathek des Institut français Bonn und die online-Mediathek Culturethèque

Auch die Mediathek des Institut français Bonn ist seit dem 16. März für die Öffentlichkeit vorübergehend geschlossen. Seitdem gibt das Institut français regelmäßig über einen Newsletter und social media-Kanäle Lese- und Hörtipps für Culturethèque.

Culturethèque ist die „digitale Bibliothek“, das „digitale Kulturportal“ der Institut français weltweit. Gerade in Zeiten von Kontaktsperre und Bibliotheksschließungen ist das große digitale französischsprachige Angebot an Büchern, Zeitschriften und Zeitungen, Graphic Novels, einfacher Lektüre für Französischlerner*innen, Kinderbüchern, Hörbüchern und Musik für Frankophone, Frankreichinteressierte und Französischlerner*innen sehr wertvoll.

Wer auf der Suche nach einem Rezept für den Freitagabend ist und gleichzeitig seine Französischkenntnisse trainieren möchte, wird auf Culturethèque auf jeden Fall fündig – über Laptop, Smartphone oder Tablet!

Ein Abonnement kostet 25€ für ein Jahr und erlaubt automatisch die Nutzung des Präsenzbestands unserer Mediathek, wenn man in seinem Profil das Institut français Bonn als zuständige Bibliothek angibt. Bevor man sich für ein Abonnement entscheidet, kann man Culturethèque kostenlos zur Probe nutzen.

Entdecken Sie auch