Beginn: 20:00 Uhr  |  End: 22:00 Uhr
19. November 2018
1
20.00 €

Tombeaux/Grabsteine: Texte und Musik zur „Grande Guerre“

Institut français Bonn
19. November 2018
1
20.00 €
Eine intime Veranstaltung rund um das »Centenaire« ( »100-Jahr-Feier« ) des Waffenstillstands von 1918 mit Texten und Musik zur "Grande Guerre"

Maurice Ravel: Le Tombeau de Couperin
Joseph Jongen: Rhapsodie für Holzbläser-Quintett und Klavier op. 70
Anton Reicha: Holzbläser-Quintett

I Solisti Bonna

Mariska van der Sande→Flöte
Keita Yamamoto→Oboe
Hans-Joachim Büsching→Klarinette
Geoffrey Winter→Horn
Thomas Ludes→Fagott
Anna Karapetyan→Klavier

Maurice Ravel schrieb jeden der Sätze seines Tombeau de Couperin in Erinnerung an einen gefallenen Freund. Der Abend im Institut français Bonn ist eine intime Veranstaltung rund um das »Centenaire« ( »100-Jahr-Feier« ) des Waffenstillstands von 1918, in Erinnerung an das Leid, das die Menschen nicht nur in  Europa haben ertragen müssen, sondern auch als Aufforderung zum Weiterdenken, zum Weiterlebenlassen dieser Erinnerung. Zwischen die Musikstücke setzen wir Texte der Zeit: Lyrik, Prosa und Zeitzeugnisse, als Kontrapunkt zur Musik, die in diesem Fall von mehr erzählt, als von sich selbst. Joseph Jongen, der wichtigste belgische Komponist der Generation nach César Franck, floh zu Beginn des Ersten Weltkriegs nach England, kehrte aber nachher wieder in seine Heimat zurück – dort entstand auch die gewichtige Rhapsodie für Bläser und Klavier. Anton ¬Reicha wurde in Böhmen geboren und gilt als der Vater der französischen Bläserschule: Eine europäische Gestalt also, in einem europäischen Programm, gespielt von Musikern aus fünf Ländern: Armenien, Deutschland, Japan, den Niederlanden und den USA.

Das könnte Sie auch interessieren

Dienstag 06 Nov 2018 -
19:00 bis 21:00
Montag 19 Nov 2018 -
20:00 bis 22:00